Token Logo
contact us

contact us

14 Jun 2022

Token.io festigt seine Position als Marktführer und fördert exponentielles Wachstum bei Open Banking-Zahlungen

Donnerstag, 14. Juni - Open Banking-Zahlungen werden in Großbritannien und Europa immer beliebter, da sich die Anwendungsfälle weiter ausbreiten, wobei die Open Banking-Plattform Token.io im Mittelpunkt der Entwicklungen steht.

Im Großbritannien hat die Open Banking Implementation Entity (OBIE) zwischen April 2021 und April 2022 ein Wachstum von 210% bei den Open Banking-Zahlungen verzeichnet, wobei Token.io mehr als 20% dieses Verkehrs ausmachte. Ende 2021 belief sich das kumulierte Open-Banking-Zahlungsvolumen auf 26,6 Millionen - ein Anstieg von mehr als 500% in 12 Monaten.

Während Großbritannien ein Pionier des Open Banking ist, hält Europa nun Schritt. Juniper hat vorausgesagt, dass Open Banking-Zahlungen bis 2026 ein Volumen von 116 Milliarden Dollar überschreiten werden - ein Anstieg von 2800% in fünf Jahren - wobei 75 % dieses Volumens auf Europa entfallen werden, da Open Banking-Zahlungen zu einem wichtigen Treiber des E-Commerce-Wachstums werden.

Vor diesem Hintergrund hat sich Token als klarer Marktführer etabliert, der das Wachstum schneller, fairer und reibungsloser Open Banking-fähiger Account-to-Account-Zahlungen (A2A) in Großbritannien und Europa ermöglicht.

Nach der jüngsten Finanzierungsrunde im Wert von 40 Millionen Dollar baut Token.io sein Netzwerk an Verbindungen weiter aus und rekrutiert gleichzeitig zusätzliche Talente, um die Entwicklung seiner Fähigkeiten zu beschleunigen. Im April 2022 verstärkte das Unternehmen sein Führungsteam mit dem Chief Product Officer (CPO) Charles Damen (ex-Worldpay, Thunes, Bumble/Badoo) und dem Chief Technology Officer (CTO) Artashes Torosyan (ex-Optio Pay).

Todd Clyde, CEO, Token.io, sagte: "Wir sehen ein enormes und wachsendes Interesse an A2A-Zahlungen in Großbritannien und Europa, da der Markt erkannt hat, dass sie die Zukunft darstellen - schnell, fair und reibungslos."

„Während A2A-Zahlungen zunehmen, wird die Verwendung traditioneller Zahlungsmethoden, wie z.B. Karten, zurückgehen. Der Global Payments Report 2022 von FIS WorldPay prognostiziert beispielsweise, dass bis 2025 weniger als ein Drittel des weltweiten Transaktionswertes im E-Commerce auf Karten entfallen wird."

„Durch unsere Fokussierung auf den Zahlungsverkehr konnten wir tiefgreifende Funktionen entwickeln, die die Annahme von direkten A2A-Zahlungen elegant und einfach machen. Wir haben einen Ansatz gewählt, der es anderen Akteuren in der Wertschöpfungskette des Zahlungsverkehrs ermöglicht, A2A-Zahlungen und die damit verbundenen Vorteile für ihre Kunden zu nutzen. Wir verarbeiten jetzt jährlich Dutzende von Millionen offener Zahlungen für Zahlungsdienstleister (PSPs), Gateways, Banken und große Händler in Großbritannien und Europa."

Mit dem kompletten Open Banking-Toolkit von Token.io können Unternehmen neue Möglichkeiten und Einnahmequellen schaffen, indem sie API-basierte Zahlungen und Daten kombinieren, um Finanzdienstleistungen schneller und effizienter neu zu gestalten.

Token.io treibt A2A-Zahlungen im gesamten Zahlungsverkehrsökosystem voran und trägt dazu bei, dass die Zahl der Anwendungsfälle täglich steigt. Das Unternehmen arbeitet mit Mastercard, HSBC und einer Reihe führender Zahlungsdienstleister wie Trust Payments, Nuvei, Everpay, eCommpay, Straal und Contis zusammen. Token verknüpft auch die Open Banking-Plattformen Volt und TransfrPro. Darüber hinaus ist Token.io eine Partnerschaft mit ShoppingOS eingegangen, das ein elegantes, codeloses Plug-in für Open Banking-Zahlungen in WooCommerce für Händler entwickelt hat, sowie mit Prommt, das elegante, markengeschützte Zahlungsanfragen über alle gängigen Nachrichtenkanäle und Zahlungsgateways liefert.

Ein besonders markanter Anwendungsfall sind A2A-Zahlungen als Mittel zum Aufladen von Wallets oder digitalen Konten. Token.io ermöglicht A2A-Zahlungen für eine Reihe von Anbietern, darunter:

  • (Sonae) Universo, arbeitet mit Token zusammen, um Kontoaufladungen über Open Banking-Zahlungen für das Flaggschiff-Kreditkartenprodukt von Universo zu ermöglichen.

  • Rewire, bietet grenzüberschreitende Banklösungen an und gewährleistet den Zugang von Migranten zu Finanzdienstleistungen.

  • https://coingate.com/, ein Bitcoin- und Krypto-Zahlungsabwickler.

Die Technologie von Token.io unterstützt auch das Aufkommen von A2A-Zahlungen in physischen Geschäften in Großbritannien und Europa.

In Großbritannien verwandelt der Token-Kunde Sway Mobiltelefone in Zahlungsterminals, um A2A-Zahlungen in Einzelhandelsgeschäften zu ermöglichen. Händler laden einfach die Sway-App herunter, verknüpfen ihre Bank und generieren einen eindeutigen Transaktions-QR-Code. Die Kunden scannen dann den Code und authentifizieren die Zahlung in ihrer mobilen Banking-App für ein schnelles, reibungsloses und sicheres Bezahlerlebnis im Geschäft. In Europa bietet die Instanea-Lösung von BNP Paribas mit der von Token.io bereitgestellten Open Banking-Konnektivität auch A2A-Zahlungen als Alternative zu Kartenzahlungen in den Filialen von Castorama in ganz Frankreich an.

Das 2016 gegründete Unternehmen Token.io fördert den Wechsel von traditionellen Zahlungsmethoden zu schnelleren, kostengünstigeren und sichereren A2A-Zahlungen. Das Unternehmen verarbeitet derzeit mehrere Millionen Live-Transaktionen in 16 europäischen Ländern. Durch die Verknüpfung von APIs mit Banken in ganz Europa bietet Token.io Zahlungsdienstleistern, Gateways, Acquirern, Banken und großen Händlern umfangreiche Open-Banking-Funktionen.

Pressekontakte

Becci Furnell | becci@openbankingexcellence.org

Über Token

Token ist eine Open-Banking-Plattform, die in Europa den Übergang von Kartenzahlungen zu Direktüberweisungen vorantreibt.

Das Unternehmen entwickelt seit 2016 technische Innovationen für Zahlungsauslösung und Datenaggregation. Dabei hat es 2018 im Vereinigten Königreich mit der ersten End-to-End-Zahlung über eine öffentliche Bank-API Geschichte geschrieben.

Heute bietet Token erstklassige Open-Payment- und Datenkonnektivität in 16 europäischen Ländern mit über 210 Millionen potenziellen Endnutzern für Open-Banking-Dienstleistungen und über 13 Milliarden Euro Kundeneinlagen. All das geschieht über eine einzige API und Schnittstelle.

Durch seinen Fokus auf Zahlungen konnte Token umfassende Funktionen für die einfache und unkomplizierte Annahme von direkten Bankzahlungen entwickeln. Weil seine Lösungen in erster Linien an Firmenkunden gerichtet sind, können auch andere Unternehmen in der Wertschöpfungskette ihren Kunden direkte Bankzahlungen anbieten. Token verarbeitet jährlich Millionen an Open-Banking-Zahlungen für über 80 Zahlungsdienstleister, Gateways, Banken und große Handelsunternehmen.

Unternehmen können mit Tokens umfassenden Open-Banking-Toolkit neue Funktionen und Einnahmequellen schaffen, indem sie API-basierte Zahlungen und Daten kombinieren und schneller und effizienter neue Zahlungsmöglichkeiten entwickeln. Token bietet auch aggregierte Bankkonto- und Transaktionsdaten für ein intelligenteres Onboarding, umfassendere Erkenntnisse und die sofortige Authentifizierung.

Token hat Niederlassungen in London, Berlin und San Francisco und damit ein globales Team mit tiefgreifenden Erfahrungen in der Zahlungsbranche, auf das die Kunden des Unternehmens zurückgreifen können, um ihre Zahlungsstrategien zukunftssicher zu machen.

Token unterliegt der Beaufsichtigung der FCA und der BaFin, ist zertifiziert nach PCI-DSS Level 1 und ISO 27001:2013 und ist damit gut geeignet für Banken und Entwickler, erfüllt mehrere Standards und kann von Anfang an für mehrere Kanäle verwendet werden.